Videoreportagen über Wohnmobile

Am am 19. Februar 2020 war ich auf der Messe f.re.e. für Freizeit, Reisen und Erholung in München und habe dort ein paar Videoreportagen mit Interviews über aktuelle Wohnmobile und Wohnmobilideen für meinen YouTube-Kanal gedreht, die ich bis Anfang März sukzessiv zusammengeschnitten und veröffentlicht habe. Hier sind die Themen dieser YouTube-Videoreportagen – nebst Vorschau-Ansichten der Videos:

Deutschland-Premiere eines pfiffigen Wohnmobils mit leichtem Monocoque-GFK-Aufbau

Das ausgestellte Fahrzeug des italienischen Manufaktur-Herstellers AIESISTEM hat trotz einer Länge von 6 Metern ein Leergewicht von nur knapp 2,7 Tonnen sowie eine üppige maximale Zuladung von 800 Kilogramm. Dadurch kann dieses Wohnmobil mit dem herkömmlichen aktuellen Pkw-Führerschein der Klasse B gefahren werden.

Ich habe mir den AIESYSTEM 600FB von Manfred Renger, dem Geschäftsführer von VCFC (Von Campern für Camper GmbH) aus Höchstadt a.d. Aisch, am 19.2.2020 auf seinen Messestand ausgiebig zeigen und erklären lassen. Das gezeigte Fahrzeug basiert auf einem Fiat Ducato mit 140 PS und ist in zehn verschiedenen Einteilungsvarianten lieferbar – zwei mit einer Gesamtlänge von 5,75 Metern und je vier haben eine Länge von 6 bzw. 6,40 Metern. Alternativ kann dieses Wohnmobil auch mit einem Mercedes Sprinter oder einem Renault Master als Basisfahrzeug geordert werden. Die gezeigte Variante 600FB kann zum selben Preis wahlweise mit drei Schlafplätzen und einem sehr luftigen Sitzbereich geordert werden oder mit einem zusätzlichen Hubbett im Frontbereich über dem Fahrer und Beifahrersitz. Eine kleine Besonderheit des Fahrzeugs ist der ebenfalls kostenlos integrierte versenkbare Heck-Lastenträger, auf den man individuell eine Fahrrad oder Motorrad-Halterung montieren kann. In der ausgestellten Variante kostet das Fahrzeug auf Fiat Ducato-Basis 78.759 Euro (inkl. MwSt.).

5,99 Meter kurzes Wohnmobil mit integriertem elektrischem Hubbett

Der XMK 590FT des spanischen Reisemobilherstellers Ilusion Caravaning war am Messestand von Steigerwaldmobile zu sehen und hat im Heck eine gemütliche Rund-Sitzgruppe, die sich dank elektrischem Hubbett blitzschnell in 2 x 2 Schlafplätze verwandeln lässt. Ich habe mir auf der Messe den XMK 590FT von Andrea Hirt, Mitinhaberin des Vertragshändlers Steigerwaldmobile aus Rauhenebrach, nebst einigen Innendetails zeigen und erklären lassen. Das ausgestellte Fahrzeug basiert auf einem Fiat Ducato mit 140 PS, hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen und wurde auf der Messe in München für knapp 51.000 Euro angeboten.

Luxuriös ausgestatteter Mercedes Sprinter für knapp 150.000 Euro

Das Reisemobil NOVA EB ist 7 Meter lang und hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 4,1 Tonnen basiert auf dem neuen Merced-Benz Sprinter mit 163 PS Motorleistung. Peter Pernsteiner hat es sich von Helmut Steiner, Geschäftsführer der Freizeit- und Caravanprofi Steiner GmbH aus Sulzemoos, zeigen und erklären lassen.

Der NOVA EB hat einen Monocoque-GFK-Aufbau und wird von der La Strada Fahrzeugbau GmbH in Echzell bei Frankfurt gefertigt. In der gezeigten Variante hat es vier Sitzplätze mit 3-Punkt-Sicherheitsgurten und zwei Komfort-Schlafplätze sowie einen Reserve-Schlafplatz. Die Komfort-Schlafplätze sind im Heck und haben Längsbetten. Der dritte Schlafplatz entsteht durch Umklappen des Fahrersitzes und entsprechende Anpassung der Sitzgruppe. Das Fahrzeug enthält auch einige sehr pfiffige Ideen, wie beispielsweise ein platzsparend in der Dusche verstecktes Klapp-Waschbecken, einen in einem Stauraum versteckten kleinen Fernseher, eine in die Monocoque-Außenhaut elegant integrierte Markise und eine Solaranlage auf dem Dach mit immerhin 100 Watt und Lithium-Ionen-Akkus. Das alles schlägt sich allerdings auch im Preis des ausgestellten Wohnmobils nieder – 146.525 Euro.

Interessante Konzepte für den Eigenausbau

VanEssa mobilcamping“ aus Großhöhenrain zeigte am Beispiel des aktuellen Mercedes-Benz Sprinter 4×4 verschiedene Camper-Ausstattungs-Ideen für die temporäre Umnutzung eines konventionellen Transporters als Reisemobil.
Dies beginnt mit einer Küche mit integriertem Außengrill und einer Trocken-Trenntoilette als Schublade in der Dusche. Auch einen vergrößerbaren Schlafbereich und nachrüstbare Innenregale oder Holzvertäfelungen hat mir Hubert Vollert, Geschäftsinhaber von VanEssa mobilcamping, im Interview vorgestellt. Und schließlich zeigte er mir noch einen Schwerlast-Teleskop-Fahrradträger sowie die Idee für eine ebenfalls auf einem Telekop-Auszug untergebrachte große Feldküche

Allrad-Wohnmobil der 6-Meter-Klasse mit Längsbetten

Auf dem Messestand von Karmann Mobil hat Tino Eggert, Markenbotschafter des Unternehmens, den „DEXTER 570 4×4“ gezeigt und erklärt. Er basiert auf einem Ford Transit mit 2 Liter Dieselmotor mit 130 PS Leistung. Obwohl das Fahrzeug nur 5,98 Meter lang ist, hat es zwei Längsbetten, von denen eines sogar 1,97 Meter lang ist.
Das Fahrzeug basiert auf einem Ford Transit mit 2 Liter Dieselmotor mit 130 PS Leistung. Obwohl das Fahrzeug nur 5,98 Meter lang ist, hat es zwei Längsbetten, von denen eines sogar 1,97 Meter lang ist. Dank zulässigem Gesamtgewicht von nur 3,5 Tonnen kann der DEXTER 570 4×4 auch von jungen Menschen mit normalem Pkw-Führerschein gefahren werden. Als Preis für das ausgestellte Fahrzeug mit 4×4-Allradantrieb und Diesel-Heizung wurde auf der Messe knapp 53.000 Euro genannt. Im Video ist übrigens auch am Anfang kurz das weiterhin lieferbare Fahrzeug DEXTER 560 4×4 mit Querbetten zu sehen.

Hoher Komfort für unter 60.000 Euro

Der 6,40 Meter lange Van „Twin Supreme 640 SGX“ von „Adria“ besteht auf Basis eines Fiat Ducato und hat im Heckbereich ein großes elektrisches Längs-Hubbett, das auf Standard-Höhe eine Liegefläche von 196 cm Breite bietet.

Alexander Burow, bei der Reimo Reisemobil-Center GmbH u.a. für den Vertrieb von Adria-Fahrzeugen zuständig, zeigte mir auf der Messe auch, dass sich unter dem Hubbett ein fester Metall-Ladeboden mit Verzurr-Ösen befindet. Dadurch und dank der großen Hecktüren kann dieses Wohnmobil das ganze Jahr über (also außerhalb der Urlaubszeit) zum Transport von Möbeln und anderen größeren Gegenständen genutzt werden. Das auf der Messe ausgestellte und im Video zu sehende Fahrzeug mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen basiert auf einem Fiat Ducato Multijet mit 2,3 Litern Hubraum und 140 PS Leistung (Euro 6d-TEMP) und hat einen Endpreis von 56.021 Euro.